Hohenstadt. Die Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land hielt kürzlich ihre Jahreshauptversammlung ab. Coronabedingt in ungewohnt kleinem Ausmaß ohne Ehrengäste und Referenten, berichtete Vorstand Richard Sperber über das vergangene Geschäftsjahr und stellte die neue Geschäftsführerin Anna Däullary vor.

Sperber nutzte die Gelegenheit, die Waldbesitzer zum Holzeinschlag zu ermuntern. „Wir erzeugen ein hochwertiges, regionales und gefragtes Produkt aus nachhaltiger Forstwirtschaft“, so Sperber, „und wir wollen den Waldumbau hin zu klimatoleranten Baumarten voranbringen.“ Der Wald im Nürnberger Land habe viel Potential, das die Waldbesitzer in Zeiten von Lieferengpässen und Rohstoffmangel nutzen könnten. „Unsere Förster stehen Ihnen als Partner bei Einschlag und Vermarktung natürlich zur Seite“, erklärte Sperber. So seien von der Sägeindustrie zurzeit besonders Laub- sowie Fichten- und Kiefernholz gefragt.

Nach der Entlastung des Vorstands und der Geschäftsführung standen dieses Jahr turnusgemäß auch die Neuwahlen des Vorstands und der Ausschussmitglieder an. Der Vorsitzende Richard Sperber wurde im Amt bestätigt, ebenso seine Stellvertreter Erwin Prütting, Erwin Rupprecht und Karl Fischer.

Kassier Werner Häberlein kandidierte nach über 18 Jahren nicht mehr, an seine Stelle trat Andrea Schmidt. Im Ausschuss neu vertreten sind Markus Fuchs, Christoph Müller und Klaus Wolter.

Sperber nutzte die Gelegenheit, sich bei Häberlein für dessen unermüdliches Engagement der letzten beiden Jahrzehnte zu bedanken und überreichte ihm als Abschiedsgeschenk klimatolerante Bäumchen zum Selberpflanzen.

Anna Däullary, Werner Häberlein, Andrea Schmidt und Richard Sperber bei der Verabschiedung vom langjährigen Kassier]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert